Kategorie: Allgemein

AC 2018 Schlussbericht

Attersee Cup 2018 ist ausgesegelt.
Von 9 ausgeschriebenen Regatten konnten 7, bei teilweise sehr schwierigen Bedingungen gefahren werden.
Mehr als 80 Boote mit 249 Vorschotern gingen an den Start.
Bei den White Sail waren es 21 Boote und 28  Vorschoter.

27367098247_31fb3df7f7_h

SCK – Ansegeln und der Saisonauftakt. Es gab segelbaren Wind mit zwei Wettfahrten.
SSCS – Helvetia Cup – bei bestem Wetter konnten die Landesverbandsmeisterschaften von OÖ gesegelt werden.
Landesverbandsmeister von Oberösterreich wurden Manfred Schönleitner / und seine Crew, Roman Stelzl / UYCAS, Christian Rabeder / SCK und Martin Hartl / SCK auf einer Brenta30.
SCATT – Eisbär Trophy – zwei Wettfahrten, schwierige Verhältnisse.
Uycas – Attersee Grand Prix – Es gab gute Verhältnisse, von Flaute bis Mastbruch –  es war sehr abwechslungsreich.
WSCW– leider abgesagt
SSVS – eine Wettfahrt bei sehr wenig Wind.
SVW-YS – kein Wind
Mycs – eine lange Wettfahrt, wenig Wind
Yes-Ka – Zipfer Grand Prix –  zwei Wettfahrten mit drehendem Wind.

Den Gesamtsieg holte sich,
Gerhard Zauner / ÖSV, den Wanderpokal für den ersten Platz in der Gesamtwertung erhielt Manfred Schönleitner / UYCAS ( Laut Ausschreibung muss man bei einem oberösterreichischen Verein sein um diesen Preis für ein Jahr zu beherbergen) auf dem 2. Gesamt Rang. Dritter wurde Julian Hofmaninger / SCK.

Der Sieg bei den Vorschotern ging an:
Anna Zauner / OSV vor Dörner Phillip / Yes-Ka ( auch hier dasselbe Spiel mit dem Wanderpokal, Phillip darf ihn ein Jahr aufbewahren, Anna ist leider bei keinem OÖ Verein)

Gruppe A:
Manfred Schonleitner / Uycas vor Christian Reiter / Yes-Ka und Walter Gebetsroither  SVW-YS

Gruppe B:
Wolfgang Hirschboeck / SCK vor Hubert Mayr / SSCS Thomas Dieplinger / SCATT

Gruppe C:
Gerhard Zauner /ÖSV vor Norbert Achleitner / Uycas und Peter Seufer-Wasserthal / Yes-Ka

Sportboot:Julian Hofmaninger / SCK vor  André Golser / SSCS und Herbert Kubasta / WSVO.
Speedboote:
Christian Eitzinger / SCatt vor Klaus Costadedol / SCATT und Martin Mayrhofer / SCATT

Die Vereinswertung ging heuer zum zweiten Mal in Folge an den SCK

Die Mannschaften J70 (Julian Hofmaninger, Ufo22 (Gerald Trutteberger), J70 Christian Kimmeswenger, h26 (Wolfgang Hirschboeck), und Duetta (Werner Eidher) holten die schöne Holztrophäe, knapp mit 8,84 Punkten Vorsprung in den SCK

Der Preis des jüngsten Teilnehmers ging auch an Max Seydl / SCK

Heuer neu, die ORC- Wertung ging an
Julian Hofmaninger / SCK vor Manfred Schönleitner / UYCAS und Andre Golser / SSCS

Die White Sail-Wertung entschied
Werner Eidherher / SCK vor Herbert Kastberger / Yes-Ka und Manfred Wagner / SCATT für sich.
White Sail Vorschoter Wertung ging an,
Georg Sas, Johann Schwarzmayr und Chwala Utz, alle SCK

Gesamtergebnisse und Teilergebnisse unter

 

Der Gewinner des Pitter Yachtscharter Gutscheines ist Julian Hofmaninger / SCK
2

 

Der Stelzl Yachtcharter Gutschein ging an Peter Seufer-Wasserthal  / Yes-Ka11

Attersee Cup 2017

9 Regatten ausgeschrieben – leider nur 4 gesegelt


SCK – Ansegeln und der Saisonauftakt. Es gab segelbaren Wind und eine reguläre Regatta.
SSCS – Bei bestem Wetter konnte eine Wettfahrt gesegelt werden.
SCatt/YCU – Landesverbandsmeiterschaften für OÖ – Drei Wettfahrten, schwierige Verhältnisse.
Uycas – Attersee Grand Prix. Die lange Wettfahrt war anspruchsvoll.
Dann war Schluss. Die Regatta beim SSVS wurde wegen zu wenig Meldungen abgesagt, die restlichen Regatten fielen der Windlosigkeit zum Opfer.
Landesverbandsmeister von OÖ wurde das SCK Boot Lago AUT1 – Thomas Tschepen, Martin Hartl, Harry Wolf und Gernot Stadler.
Den Gesamtsieg holte sich Christian Reiter und seine Crew auf einer Grand Surprise/Yes-Ka.
Zweiter wurde Thomas Tschepen auf der Lago AUT 1/SCK.
Auf dem dritten Rang, Rebhan Klaus auf einer Melges24/SCatt

Der Sieg bei den Vorschotern ging an:
Stefan Mathy /Uycas vor Barbara Höller/ Yes-Ka und Elvira Rzek / Yes-Ka.

Gruppe A:
Christan Reiter /Yes.Ka vor Thomas Tschepen / SCK und Manfred Schonleitner / Uycas.

Gruppe B:
Julian Hofmaninger/SCK vor Helmut Schmidt /WSCW und Lisa Berger/Yes-Ka

Gruppe C:
Moritz Strauch / SCK vor Zauner Gerhard/ÖSV und Achleitner Norbert /Uycas.

Sportboot: 1. Klaus Rebhan / SCatt, 2. André Golser / SSCS, 3. Herbert Kubasta.
Speedboote: 1. Klaus Costadedoi / SCAtt, 2.  Christian Eitinger/ SCatt. 3. Gerhard Pils / Uycas.

Die Vereinswertung ging heuer an den SCK
Die Mannschaften Lago1 (Thomas Tschepen) Soling AUT43 (Julian Hofmaninger) und auf dem 470erAUT437 (Moritz Strauch) holten die schöne Holztrophäe zum ersten Mal in den SCK.
Der Preis des jüngsten Teilnehmers ging auch an Moritz.
Herzlichen Glückwunsch an Alle!!

Gesamtergebnisse und Teilergebnisse unter

Attersee Grand Prix 2017

Das schnellste Boot war in diesem Jahr das 18-Fuß-Skiff mit der Mannschafft Günther Zieher / Moritz Zieher und Martin Mayrhofer (alle UYCAs), zweiter im Ziel waren die schnellsten des Vorjahres, die Gebrüder Eitzinger (SCATT) mit Ihrem Tornado.
acgb-00266-600x231

Da es aber verschiedene Bootsklassen gibt, gibt es neben der Wertung nach gesegelter Zeit auch eine Wertung nach berechneter Zeit. Unterschiedliche Boote haben ein unterschiedliches Handicap (Yardstickzahl), die es ermöglicht, einen fairen Wettbewerb zu bestreiten.

Der absolute Vorsprung der schnellen Boote war diesmal nicht groß genug, dass sie auch nach korrigierter Zeit gewinnen konnten. Der schnellste Günther Zieher erreichte nach berechneter Zeit Platz fünf.

Den ersten Platz in dieser Wertung und damit den Sieg des Attersee Grand Prix sicherte sich die Mannschaft Gerhard Pils (UYCAs) / Peter Steinkogler (UYCT) mit einem Trimaran. Zweiter wurde Dominik Prexl (WSCW) mit seiner Mannschaft auf einer Sunfast 3200. Michael Farthofer, Präsident des Union-Yacht-Club Attersee, belegte mit seiner Platu 25 wie im Vorjahr den dritten Platz und sicherte sich damit auch den Sieg in der Kategorie der Sportboote.

In der Zwischenwertung des Attersee Cups konnte Christian Reiter seine Führung weiterhin behaupten, auf dem zweiten Platz der Zwischenwertung liegt Thomas Tschepen (SCK) und auf dem dritten Platz Thomas Mathy (UYCAs).

Alle teilnehmenden Boote der Regatta waren mit einem Tracking System ausgestattet. Man konnte die Regatta live mitverfolgen. Auch eine Betrachtung im Nachhinein ist unter www.Long-Distance-Challenge.at möglich.
Bericht und Foto: www.uycas.at

Helvetia Cup im SSCS 2017, zählt zum Attersee Cup 27.5.2017

Bei bestem Wetter und, wie im „Windfinder “ vorausgesagt, bei herrlichem Rosenwind konnten wir um Punkt Zwölf Uhr den Start zu einer längeren Wettfahrt anschießen. (8-14 Kn)

 

Der Kurs ging vom Startbereich vor unserem Club  nach Norden zu den beiden Luv Tonnen vor dem YES Kammer. Von dort ging es in freier Routenwahl nach Süden und dort diente das „Schönleitner Bau“ -Floß, auch als „Sail in“ bekannt, als Lee Wendemarke.  Noch einmal nach Norden, und für die White Sailer gleich durchs Ziel beim Starboot, ergaben schöne 10 Seemeilen für die Offenen Klassen und knapp 7,5 Meilen für die White Sailer.

Innerhalb weniger Minuten kam ein Großteil aller Teilnehmer ins Ziel (Die offenen Klassen unter Vorwind) und somit konnten wir die Siegerehrung schon vor 16.00 Uhr abhalten.

Bemerkenswert war diesmal, dass die größte Teilnehmergruppe mit acht Startern die „White Sailer“ waren. Ein Indiz, dass diese manchmal nicht so ernst genommene Gruppe sich steigender Beliebtheit erfreut ..

Die zweitgrößte Gruppe waren erstaunlicherweise die Sportboote mit sieben Startern.

Die „Traditionsgruppen“ A, B und C dürften wohl der Verlockung des verlängerten Wochenendes erlegen sein und dürften nicht am Attersee geweilt haben ….

Der SSCS bedankt sich bei allen Teilnehmern und hofft bereits jetzt schon auf rege Teilnahme im nächsten Jahr.

LG Hubert Mayer , sportlicher Leiter SSCS

ATTERSEE CUP-ANSEGELN 2017

ATTERSEE CUP-ANSEGELN 2017

Der Hauptbewerb am Samstag, das Attersee Cup Ansegeln war gut besucht.
27 Boote mit 75 Mann/Frau Besatzung trafen sich um 10:00 Zur Begrüßung.

Wetteraussichten sahen da etwas trübe aus.

Es war nicht so schlimm wie es aussah, wir blieben trocken.

Der für 11:300 vorgesehene Start wurde von Gert Schmidleiter kurz verschoben.
Nach einer halben Stunde Verschiebung ging die erste Gruppe (A + B) Bei 6 – 8 Knoten Westwind über die Startlinie.
10 Minuten später die Gruppen A- Sportboote und Speed Trophy.
Im Anschluss die Gruppe White Sail

Gesamtsieger Christian Reiter und seine Crew

Bei der ersten Wettfahrt blieb der Wind relativ konstant. Die westwindtypischen Dreher haben die Segler etwas gefordert.
Die zweite Wettfahrt wurde mit demselben Startprozedere gestartet. Wind noch OK, doch beim zweiten „Ringerl“ zog sich der Wind zurück und wurde immer schwächer. Es kamen alle Boot bei segelbarem Wind ins Ziel.
Zwei Wettfahrten im Ergebnis – „Blondl“ hat seine Sache wie immer gut gemacht – Vielen Dank!
Nach ein paar Korrekturen im Ergebnis wurde und zur Siegerehrung gerufen:
Sieger und Plätze siehe unten.

Im Anschluss gab es ein hervorragendes und ausreichendes Segleressen. Danke an Carlo und seine Crew.

Danke an die Crew-Mitglieder – Anton, Georg Felber, Werner Nöhmer, Bernhard Kreutzer, Hans Peter Grabner, Herbert Gadermeier, bei Franziska Kreutzer und Lea Zeileis im Sekretariat und auf dem Wasser.

Danke an alle Segler für ihr Kommen – wir freuen uns auf den AC-2018
e.Hirschboeck. 23.05.2017

Gesamtergebnis  Ansegeln AC-SCK
Gesamtergebnis Ansegeln AC
Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Speed Trophy
Sportboote
White Sail

Skiyachting, 18.03.2017

Julia Schaffner und Dominik Hemetsberger schnellste beim Skiyachting, 18.03.2017

Bei feuchtem Wetter und schwierigen Pistenverhältnissen ging der erste Teil des Skiyachting, ein Riesentorlauf in zwei Durchgängen in St. Johann/Alpendorf über die Bühne. 7 Mannschaften mit 22 Läuferinnen und Läufern stellten sich der Herausforderung. Die schnellsten Damen waren Julia Schaffner vor Melanie Reiter und Barbara Höller, alle vom YES-Ka. Bei den Herren siegte Dominik Hemetsberger (YES-Ka) vor Fabian Loy (SSCS) und Anton Pramreiter (YES-Ka).

Der zweite Teil des Skiyachting findet am 13. Mai 2017 beim Segelclub YES-Kammer statt.

Einzelwertung Riesentorlauf

Skiyachting 1. Durchgang

Skiyachting 2. Durchgang

Erster Teil des Skiyachting am 18. März 2017 in St. Johann/Alpendorf

Am 18. März 2017 startet das Skiyachting mit dem ersten Teil, einem Riesentorlauf in zwei Durchgängen in St. Johann/Alpendorf. Der zweite Teil ist dann das Ansegeln mit zwei Wettfahrten am 13. Mai 2017 beim YES-Kammer.
Bericht:YES-Kammer

Ein wunderschöner Abschluss beim YES-Kammer

_DSC51682

Der 17. Zipfer Grand Prix am 27. August war die letzte Veranstaltung des diesjährigen Attersee Cup.
Da heuer schon drei Veranstaltungen ohne Ergebnis über die Bühne gingen, wurden diesmal die Segler mit Prachtwetter und Rosenwind zwischen 7 und 10 Knoten belohnt. Insgesamt waren 155 Seglerinnen und Segler auf 53 Booten verteilt, und konnten sich an zwei wunderbaren Wettfahrten erfreuen.
_DSC51242
In der Gesamtwertung waren diesmal die Tornados nicht zu schlagen, so holten sich Manfred Schönleitner(UYCAs) und Astrid Postl(UYCWö) mit zwei Wettfahrtsiegen den ersten Rang vor Christian Eitzinger(SCAtt) und Bernhard Eitzinger(ÖSV). Denn dritten Rang belegten Anton Kammerstätter(SCK), Michael Gilhofer(UYCAs), Markus Pramstrahler(SVW-YS), Bernhard Kreutzer(SCK), Florian Kammerstätter(SCK), und Markus Holly auf einer Brenta 33.
Die Gruppe White Sail ging ebenfalls mit zwei Wettfahrtsiegen an Gerold und Heidi Reiter vom YES-Kammer mit einer Sunbeam 24, gefolgt von Alois Zauner(SSCS), Gerhard Falkensammer(SSCS), Josef Sammer(SSCS), und Roland Kargl(SSCS) auf einer First 27.7. Dritte wurden Manfred Wagner und Ernst Pichlmair vom Segelclub Attersee auf einer K27

Yes-Ka

C.R. am 30.08.2016

2. AC Regatta 2016 beim SSCS

Achtzehn genannte Boote mit exakt 60 Teilnehmern haben die schlechte Wetterprognose ignoriert und haben sich sehr pünktlich bei uns eingefunden . Die Windvorhersage war die ganze Woche vor dem Regattatag auf Westwind und alle Vorbereitungen hinsichtlich Kurslegung waren darauf ausgerichtet . Pünktlich am Samstag Morgen war dann erst einmal Flaute und gegen elf Uhr stellte sich leichter Nordwind ein . Um 12.00 Uhr konnte ich dann bei konstant 7 Knoten Wind den Start zu einer Langstrecke  ( Elf Meilen)
durchführen. Das schnellste Boot (Tornado) hat nach exakt 45 Minuten die südlichste Wendemarke („Schönleitner“ Party Floß vor Attersee) runden können und nach etwas mehr als einer Stunde das Startgate passiert. Gesegelte Zeit rund 90 Minuten.

Dann wurde es wegen abflauendem Wind etwas zäh für die „Langsameren “ , schließlich aber zog ein heftiger Regenguss aus dem Osten (!) über unser Reagattafeld , sodass  wir schlussendlich doch eine reguläre Wettfahrt beenden konnten .
Schön anzuschauende Duelle der Tornados , der Far Easts und der beiden Grand Surprises und der Esse 850 haben jedenfalls einen sehr sportlich ambitionierten Eindruck hinterlassen.

Hubert Mayer , Wettfahrtleiter und sportl. Leiter des SSCS